Afro-Pfingsten Festival 2022: Konzerte

Die Konzerte finden neu im Salzhaus Winterthur und nicht in der Reithalle statt.
Die Konzertdaten bleiben gleich und bereits gekaufte Tickets bleiben gültig.

Nongoma feat. MBC | Richard Bona

Mittwoch, 1. Juni 2022: Open World


19.45 Uhr | Nongoma feat. MBC (Türöffnung: 19.15 Uhr)

21.30 Uhr | Richard Bona

Salzhaus Winterthur

Eröffnet wird das Afro-Pfingsten Festival 2022 von Nongoma feat. MBC. Die talentierte Musikerin ist auf unserem diesjährigen Design abgebildet. Ihren eingängigen Song «Where I Wanna Go» kennt ihr, wenn ihr unseren aktuellen Trailer geschaut habt! Danach folgt mit Richard Bona ein echtes Highlight. Der begnadete Jazzbassist und Sänger, der auch als «Sting Afrikas» bezeichnet wird, stand schon mit Weltstars wie John Legend, Bobby McFerrin oder Harry Belafonte auf der Bühne oder im Studio. Trotzdem gilt er immer noch als Geheimtipp – und das ist ihm ganz recht! Der kamerunische Musiker konzentriert sich lieber ganz auf seine Musik und verzaubert uns mit seiner butterweichen Stimme und einer elektrisierenden Bühnenpräsenz.

La Nefera | Las Karamba | Bazurto All Stars 

Donnerstag, 2. Juni 2022: Salsa- & Latin-Night


18.00 Uhr | La Nefera (Türöffnung: 17.15 Uhr)

20.00 Uhr | Las Karamba

22.00 Uhr | Bazurto All Stars

Salzhaus Winterthur

Dieser Abend steht ganz im Zeichen der lateinamerikanischen Musik, welche ihre Wurzeln in Afrika hat. Diese Verbindung wollen wir würdigen und präsentieren einen Einblick in die Vielfalt des riesigen Genres. Den Start macht die Basler Rapperin La Nefera. Die «Latin Rap Pharaona der Schweiz» verschmilzt die Musik aus ihrer lateinamerikanischen Kultur mit Hip-Hop und elektronischen Gesängen. Danach betreten mit Las Karamba gleich sechs Frauen die Bühne. Die Band kombiniert die traditionellen Musikstile ihrer unterschiedlichen Heimatländer und schmücken sie mit Rap und urbaner Musik. Zum Abschluss bringen wir das Salzhaus mit der «Latin-Partymaschine» Bazurto All Stars zum Beben. Die sieben Kolumbianer zählen in ihrer Heimat zu den angesagtesten Cumbia-Bands. Ihre explosiven Live-Shows sind legendär und ihre Musik regt zum Mitfeiern an – kein Wunder wurden ihre Songs schon mehrmals als offizielle Hymne des zweitgrössten Karnevals der Welt, des Carnaval de Barranquilla, ausgewählt.

Samora | Nkulee Dube | Anthony B

Freitag, 3. Juni 2022: Reggae-Night


18.15 Uhr | Samora (Türöffnung: 17.15 Uhr)

20.15 Uhr | Nkulee Dube

22.15 Uhr | Anthony B

Salzhaus Winterthur

 

Die Reggae-Night darf an den Afro-Pfingsten natürlich nicht fehlen. Dieses Jahr tauchen wir in die Vielseitigkeit des aufregenden Genres ein. Zuerst zeigt uns die Afrobeat-Queen Samora, wie frisch und frech Reggae sein kann. Die in der Schweiz sesshafte Suriname-Holländerin mit der kraftvollen Stimme versüsst ihre eingängigen Tracks jeweils mit einer gehörigen Prise Soul und Pop. Das macht Spass und weckt vom ersten Ton an die Lust, zu tanzen. Danach führt uns Nkulee Dube in die Welt des südafrikanischen Reggaes – denn Reggae ist mehr als nur Jamaika! Die Tochter des legendären Reggae-Musikers Lucky Dube verschmilzt mühelos Ethno-Ragga mit Soul- und Jazz-Elementen. Den Abschluss macht mit Anthony B eine echte Reggae-Grösse. Seine Hits wie «Fire Pon Rome» und «Raid Di Barn» haben den Jamaikaner in den 90er-Jahren auch ausserhalb seiner Heimat berühmt gemacht, seither ist er ein fester Bestandteil der Reggae-Szene.

Valérie Ékoumè | Siti & The Band | Sona Jobarteh

Samstag, 4. Juni 2022: Afro-Night


18.15 Uhr | Valérie Ékoumè (Türöffnung: 17.15 Uhr)

20.15 Uhr | Siti & The Band

22.15 Uhr | Sona Jobarteh

Salzhaus Winterthur

Dieser Abend ist ganz der Musik Afrikas gewidmet. Der riesige Kontinent hat ein gewaltiges Spektrum an Musikstilen und Traditionen hervorgebracht, in dessen Facettenreichtum uns die drei Acts einen kleinen Einblick geben. Den Anfang macht Valérie Ékoumè. Die Kamerunerin mit der grossartigen Stimme kombiniert traditionelle Lieder in ihrer Muttersprache Duala mit Rock- und Pop-Elementen. Dadurch entstehen sowohl tanzbare Rhythmen als auch gefühlvolle Balladen. Dann führen uns Siti & The Band in die einzigartige Musik ihrer Heimatinsel Sansibar ein. Das sechsköpfige Ensemble verbindet traditionelle Taarab-Sounds mit zeitgenössischer Musik von Jazz über Funk bis hin zu Reggae und schafft so einzigartige Kompositionen, welche die charismatische Frontfrau Amina Oman mit kraftvollen Botschaften zur Selbstbestimmung Afrikanischer Frauen anreichert. Zum Abschluss tauchen wir mit Sona Jobarteh in die faszinierende Welt der Griots ein. Die gambische Musikerin ist die erste weibliche Virtuosin des westafrikanischen Instruments Kora. Dieses Harfeninstrument ist traditionell Männern vorbehalten, welche den Beruf des Griots, einem angesehenen Geschichtenerzähler, seit vielen hundert Jahren von Vater zu Sohn weitergeben. Mitreissende Rhythmen, höchste Musizierkunst, verzaubernde Melodien und ihr ausdrucksstarker Gesang machen Sona Jobartehs Musik live zu einem einzigartigen Erlebnis.

 

Tickets für die Hauptkonzerte können bei See Tickets gekauft werden. Während des Festivals gibt es eine Kasse direkt vor dem Salzhaus.