Buntes Marktleben in der Altstadt vom 2. bis 4. Juni

Vom 2. bis 4. juni verwandelt sich die Winterthurer Altstadt in einen Ort voller Leckereien, Kunstwerken und guter Musik.

Der Markt umfasst dieses Jahr rund 300 Stände und wird von professionellen Marktteilnehmer*innen, NGOs und Verbänden betrieben. Von Donnerstag bis Samstag treffen sich Menschen aus verschiedenen Kulturen und Regionen der Welt, um gemeinsam zu essen, trinken und feiern. Sich durch die vielen bunten Stände mit Handwerk aus aller Welt treiben zu lassen und Perlen aus aller Welt kennenzulernen ist ein einzigartiges Erlebnis beim Afro-Pfingsten Festival. Den BasarSud kann man ab Donnerstag, 2. Juni besuchen und den Mercado ab Freitagnachmittag, 3. Juni. 

Wo sonst gibt es die Möglichkeit, so viele zahlreiche Köstlichkeiten zu probieren?

 

Öffnungszeiten

BasarSud: Donnerstag bis Samstag, 10.00 bis 23.00 Uhr
Ort: Neumarkt / Kasinostrasse / Königshof

Mercado: Freitag, 14.00 bis 23.00 Uhr und Samstag, 10.00 bis 23.00 Uhr
Ort: Steinberggasse / Spitalgasse / Metzggasse / Garnmarkt / Fischmarkt

Fairmarket: Freitag und Samstag, 10.00 bis 21.00 Uhr
Ort: Kirchplatz


Das erwartet dich am Markt

Um dir einen kleinen Eindruck zu vermitteln und deine Vorfreude zu steigern, verraten wir dir drei Angebote, welche dir am Markt begegnen werden.

Injera ist ein Muss in Äthiopien. Der Teig des traditionellen Fladenbrots besteht aus Teffmehl und Wasser, welcher dann einige Tage gären muss. Die Konsistenz erscheint vielleicht auf den ersten Blick etwas seltsam, da sie schwammig ist, aber das hat einen grossen Vorteil: Injera wird oft mit verschiedenen Saucen gegessen, die der Fladen durch seine Konsistenz

 

Arganöl stammt aus Marokko und ist auch als Flüssiggold bekannt. Das Öl wird aus den Kernen der Argannüsse gewonnen und ist einzigartig, denn die Bäume wachsen nur in Südwest-Marokko. Zudem kann das Öl für viele verschieden Dinge verwendet werden – sei es in der Küche, für die Gesundheit oder die Kosmetik.

 

Mikate oder auch Puff-Puff genannt ist ein afrikanischer Snack. Das Gebäck besteht aus Mehl, Hefe, Wasser, Zucker, Butter, Salz und Eiern und wird anschliessend in Öl frittiert. Es wird mit oder ohne Füllung gegessen. Bei der Füllung darf man kreativ sein und die Bällchen beispielsweise mit Mango, Hackfleisch, Kokos oder Schokolade füllen.  

 

Menschenrechtsverletzungen, Umweltzerstörung, Migration, ungerechte Verteilung von Gütern: Nicht oft genug können globale Probleme thematisiert werden.
Am FairMarket informieren diverse Organisationen über Missstände und Ungleichgewichte auf der Welt. Der FairMarket wird ab Freitagnachmittag, dem 3. Juni rund um die Stadtkirche in der Altstadt stehen.

Marktgalerie

Zurück Gesamtprogramm